Sie sind hier: festgeldvergleich.org > Startseite > Commerzbank
Montag, den 06. Juli 2020

Bank of Scotland bietet ab sofort kein Festgeld mehr an

27.09.2012 - Bank of Scotland bietet ab sofort kein Festgeld mehr an

Die Bank of Scotland war über einen langen Zeitraum hinweg stets in der Spitzengruppe der Festgeldanbieter zu finden und hat Neukunden mit immer wieder neuen Ideen begeistert. Nun hat die Bank eine Meldung herausgegeben, die besagt, dass ab heute keine neuen Festgeldkonten mehr angeboten werden. Somit besteht ab sofort nicht mehr die Möglichkeit, die attraktiven Renditen in Anspruch zu nehmen, die sich daraus bisher ergaben. Wer bereits ein Festgeldkonto bei der Bank of Scotland abgeschlossen hat, muss keine Änderungen befürchten. Diese laufen bis zum Ende der Anlagedauer zu den jeweils vereinbarten Konditionen weiter. Mehr als nur eine Alternative ist das Tagesgeldkonto der Bank of Scotland mit aktuell 30 Euro Startguthaben.

Bank of Scotland begründet den Schritt mit der aktuellen Zinssituation

Laut der Bank of Scotland wird das Festgeldangebot vor allem deshalb eingestellt, weil die aktuelle Zinssituation kaum die Möglichkeit bietet, attraktive Zinssätze zur Verfügung zu stellen. Die niedrigen Leitzinsen sorgen dafür, dass die Banken sich von der EZB neues Kapital zu einem Zinssatz von 0,75% leihen können. Dies übt negativen Druck auf die Festgeldzinsen aus und sorgt dafür, dass die Renditen stetig weiter sinken. Wer heute ein Festgeldkonto eröffnen möchte, findet mit unserem Festgeldvergleich nach wie vor attraktive Anbieter. Die Tendenz zeigt jedoch auch weiterhin nach unten.

Zinswecker



Zinsradar