Sie sind hier: festgeldvergleich.org > Startseite > Commerzbank
Freitag, den 03. Juli 2020

Bank of Scotland erhöht Zinsen für einjähriges Festgeld

28.06.2011 - Bank of Scotland erhöht Zinsen für einjähriges Festgeld

Die Bank of Scotland gehört bereits seit Monaten zu den beliebtesten Anbietern im Bereich Festgeld und kann nun erneut mit einer positiven Meldung punkten. Ab heute, dem 28.06.2011, kann jeder Anleger, der ein Festgeldkonto mit einer Laufzeit von 12 Monaten bei der Bank of Scotland abschließt, eine Rendite von 3,00% statt 2,80% pro Jahr erhalten. Dieser Zinsschritt macht das Festgeld der Bank of Scotland im Laufzeitbereich von 12 Monaten noch attraktiver und sorgt sicherlich für reges Interesse bei den Anlegern.
Festgeld ohne Mindesteinlage – die Bank of Scotland macht es möglich
Die Renditen der anderen Laufzeiten und auch die weiteren Leistungsmerkmale des Festgeldkontos der Bank of Scotland bleiben weiterhin gleich, so dass keine Mindesteinlage für das Anlagekonto gefordert wird. Dies macht das Festgeld der Bank of Scotland auch für Kleinanleger interessant, wohingegen Investoren mit größerem Kapitalstock beachten sollten, dass die Einlagensicherung auf 85.000 Pfund begrenzt ist, was in etwa 100.000 Euro entspricht. Mit der Zinserhöhung wird der Anbieter auf jeden Fall etwas Bewegung in den Festgeldmarkt bringen, so dass es spannend werden dürfte, zu sehen, ob andere Direktbanken nachziehen und ebenfalls die Zinsen erhöhen.

Anzeigen



Zinsradar