Sie sind hier: festgeldvergleich.org > Startseite > Commerzbank
Freitag, den 03. Juli 2020

Bank of Scotland mit minimaler Steigerung der Festgeldzinsen

06.10.2010 - Bank of Scotland mit minimaler Steigerung der Festgeldzinsen

Die Bank of Scotland bietet mit ihrem Festgeldkonto ein durchaus interessantes Anlageprodukt, welches durch eine gute Planungssicherheit und eine recht attraktive Rendite punkten kann. Nun wurde für den 07.10.2010 eine minimale Zinssteigerung angekündigt, denn wer ab dem 7. Oktober ein Festgeldkonto bei der Bank of Scotland eröffnet und die 60monatige Laufzeit wählt, erhält künftig 3,60% anstatt der bisherigen 3,55% Zinsen pro Jahr. Auch bei monatlicher Zinsauszahlung wird der Zinssatz von bisher 3,50% auf 3,55% jährlich angehoben, was wirklich nur einer sehr kleinen Veränderung gleichkommt.

Minimale Zinssteigerung macht das Festgeld der Bank of Scotland noch interessanter

Auch wenn die Erhöhung der Festgeldzinsen um 5 Basispunkte eher nur ein symbolischer Schritt ist, macht es das Festgeld der Bank of Scotland noch einen Tick interessanter, denn die weiteren Merkmale wie die kostenlose Kontoführung und auch die fehlende Einlagenvorgabe bleiben natürlich bestehen. Darüber hinaus sollte man sich auch weiterhin Gedanken um die Einlagensicherung machen, denn diese gilt weiterhin maximal bis 50.000 Pfund, so dass eine höhere Einlage durchaus mit einem Risiko verbunden ist. Es bleibt abzuwarten, wie der kleine Zinsschritt der Bank of Scotland auf den Markt wirkt, aber als kleines positives Zeichen sorgt er auf jeden Fall für ein Lächeln auf dem Gesicht der Anleger. 

Anzeigen



Zinsradar