Sie sind hier: festgeldvergleich.org > Startseite > Commerzbank
Mittwoch, den 08. Juli 2020

Bank of Scotland senkt Festgeldzinsen ab

13.09.2011 - Bank of Scotland senkt Festgeldzinsen ab

Die Festgeldkonten der Bank of Scotland gehören schon seit längerer Zeit zu den attraktivsten Angeboten in diesem Bereich. Nun hat die Bank angekündigt, ab sofort die Festgeld Rendite leicht abzusenken, denn wer ab heute ein entsprechendes Festgeldkonto eröffnet, erhält bei jährlicher Zinsauszahlung und einer Laufzeit von 12 Monaten nur noch 2,90% statt 3,00% Zinsen pro Jahr. Auch die Renditen für die Laufzeiten von 48 Monaten (3,60% statt 3,90% pro Jahr) und 60 Monaten (4,10% statt 4,25% pro Jahr) wurden leicht vermindert, was der Attraktivität dieses Finanzproduktes jedoch kaum schaden dürfte, da die Rendite nach wie vor recht interessant ist. Bei monatlicher Zinsauszahlung fallen die Zinssätze für die Laufzeiten von 48 und 60 Monaten jeweils um 5 Basispunkte niedriger aus.
Senkung der Festgeldzinsen neues Marktsignal?
Mit der leichten Absenkung der Festgeldzinsen wird die Bank of Scotland auf jeden Fall für reichlich Gesprächsstoff in den Medien und bei den Anlegern sorgen. Handelt es sich dabei lediglich um Preispolitik des Unternehmens oder sinken die Zinsen auch aufgrund der Entwicklungen auf dem Festgeld Markt? Wer sich als Anleger für ein attraktives Festgeldkonto interessiert, muss nun abwägen, ob die Marktzinsen bald sinken werden und deshalb jetzt ein guter Einstiegszeitpunkt ist oder ob man noch wartet und im Oktober auf eine Leitzinsanhebung der EZB hofft.

Anzeigen



Zinsradar