Sie sind hier: festgeldvergleich.org > Startseite > Commerzbank
Donnerstag, den 09. Juli 2020

Bank of Scotland tauscht erneut Laufzeiten beim Festgeldkonto aus

22.06.2010 - Bank of Scotland tauscht erneut Laufzeiten beim Festgeldkonto aus

Verbraucher, die die regelmäßigen Veränderungen im Bereich der Festgeld-Konten mitverfolgen, wissen inzwischen, dass kaum eine Woche ohne neue Meldungen über – in den allermeisten Fällen zum Leid der Anleger leider negative – Korrekturen bei einem der vielen Produkte mit fester Verzinsung vergeht. In der Regel handelt es sich bei den Pressemitteilungen der Banken und Versicherungen um Informationen zu rein zinslichen Veränderungen. Nur in Ausnahmefällen beziehen sich die Meldungen auf neue Bedingungen bei den individuellen Laufzeiten, die zu einem Produkt gehören.

Doch wer sich in der Vergangenheit mit dem britischen Institut Bank of Scotland befass hat, wird sich erinnern, dass die schottische Bank zu den Unternehmen gehört, die durchaus ab und an auch die Laufzeiten selbst beim hauseigenen Festgeldkonto einer Ausbesserung unterziehen. Im Grunde geht es in diesem Zusammenhang immer wieder darum, dass die Bank die zwei- und dreijährige Laufzeit gegeneinander austauscht. Und auch aktuell – zum  22. Juni 2010 – bezieht sich die Meldung der Bank auf einen solchen Tausch.

Ab diesem Tag wird die vor einiger Zeit eingeführte Laufzeit mit einer Anlagedauer von zwei Jahren durch die dreijährige Laufzeit ersetzt.

Unterjährige Zinsgutschrift gegen Gebühr wählbar

Das bedeutet im Klartext: Kunden der Bank of Scotland können nun zwischen einer jährlichen Staffelung zwischen drei, vier und fünf Jahren wählen, wenn sie das durchaus lukrative Festgeld-Konto der Bank mit Sitz in Edinburgh für sich arbeiten lassen möchten. An den sonstigen Bedingungen des Kontos ändert sich aber durch den Tausch der Laufzeiten nichts. So besteht weiterhin die Möglichkeit für die Sparer, zwischen einer jährlichen und der monatlichen Gutschrift der Zinsumsätze zu wählen. Die Kosten für die Wahl der monatlichen Zinsgutschrift für die Kunden liegen bei nur 0,05 Prozent.

Somit liegt die Verzinsung bei der dreijährigen Laufzeit bei 2,50 Prozent bei jährlicher Gutschrift bzw. bei 2,45 Prozent bei monatlicher Zinszahlungen. Für die vierjährige Laufzeit erhalten Anleger nun 3,20 bzw. 3,15 Prozent. Bei der Laufzeit mit einer Anlagedauer von fünf Jahren liegt der Zinssatz bei 3,90 bzw. 3,85 Prozent pro Jahr. Für Anleger, die frühzeitig wissen, dass sie der Bank of Scotland auch am Ende der Laufzeit die Treue halten möchten, besteht die Chance, für investierte Gelder auf dem Festgeld-Konto eine so genannte automatische Wiederanlage einzurichten Diese erfolgt am Ende der gewählten Laufzeit zu den dann geltenden Zinsbedingungen. Eines sollten Sparer aber wie bisher bedenken beim Festgeld-Konto der Bank of Scotland: Die maximale britische Einlagensicherung liegt bei 50.000 britischen Pfund. Endlose Festgeld Sicherheit gibt es also nicht für die Anleger.

Anzeigen



Zinsradar