Sie sind hier: festgeldvergleich.org > Startseite > Commerzbank
Montag, den 06. Juli 2020

BIGBANK senkt Festgeldzinsen zum 21.06.2010

17.06.2010 - BIGBANK senkt Festgeldzinsen zum 21.06.2010

Als Festgeldanleger hat man es aktuell nicht sonderlich leicht, denn ständig werden neue Festgeldsenkungen angekündigt. So auch bei der BIGBANK, die zum 21.06.2010 eine teilweise recht starke Verringerung ihrer Zinsen für das Festgeld plant. Wer bisher bei der BIGBANK ein Festgeldkonto eröffnet, eine Zinsauszahlung erst zum Ende vereinbart und zu guter Letzt eine Laufzeit zwischen 24-35 Monaten gewählt hat, bekam bisher je nach Anlagesumme zwischen 3,4 und 3,6% pro Jahr. Künftig wird dieser Zinssatz jedoch um 40 Basispunkte auf 3,0 - 3,2% abgesenkt und für eine Laufzeit zwischen 12 und 23 Monaten steht zudem eine Zinssenkung um 30 Basispunkte von bisher 3,0 - 3,2% auf 2,7 - 2,9% pro Jahr an.

Zinsen beim BIGBANK Festgeld mit jährlicher Zinszahlung nur marginal gesenkt

Bei den Festgeldkonten mit jährlicher Zinsauszahlung fällt die Zinssenkung dagegen geringer aus, denn dort wurde erstens nur bei der Laufzeit von 2 Jahren gekürzt und zweitens fiel die Senkung der Zinsen mit 20 Basispunkten verhältnismäßig gering aus. Wer bei jährlicher Zinsauszahlung künftig ein Festgeldkonto eröffnet, erhält statt 3,3-3,5% nur noch 3,1 – 3,3%. Trotz der Senkung der Zinsen kann man das Renditeniveau beim BIGBANK Festgeld trotzdem noch als beachtlich bezeichnen und darüber hinaus ist der geringe Mindestanlagebetrag von 1.000 Euro für Kleinanleger besonders interessant. Man sollte im Gegenzug jedoch auch bedenken, dass nur Anlagebeträge bis 50.000 Euro durch die Einlagensicherung abgedeckt sind, da die BIGBANK einem estnischen Einlagensicherungsfonds angehört.

Zinssenkung Folge der allgemeinen Marktentwicklung

Die Zinssenkung der BIGBANK passt in das allgemeine Bild auf dem Festgeldmarkt, denn auch wenn es vereinzelte Zinsanhebungen gegeben hat, ist die Entwicklung immer noch den niedrigen Leitzinsen geschuldet, deren historisches Tief von 1,00% erst vor kurzem von der EZB bestätigt wurde. Somit kann man davon ausgehen, dass in naher Zukunft die Festgeldzinsen auch bei anderen Anbietern eher noch dezent fallen werden, anstatt wieder anzusteigen.

Anzeigen



Zinsradar