Sie sind hier: festgeldvergleich.org > Startseite > Commerzbank
Donnerstag, den 09. Juli 2020

Credit Europe Bank senkt Spitzenzins für Festgeld

17.08.2010 - Credit Europe Bank senkt Spitzenzins für Festgeld

Als Festgeld Anleger ist man aktuell nicht gerade in einer rosiger Situation, denn es gab gerade in den letzten Wochen stetig negative Meldungen über Zinssenkungen von verschiedenen Anbietern. Nun reiht sich die Credit Europe Bank in diese Schar ein und kündigt zum 18.08.2010 eine Zinssenkung des Spitzenzinssatzes an. Wer ab 18.08.2010 ein Festgeldkonto bei der Credit Europe Bank eröffnet und eine Laufzeit von 7 oder 10 Jahren wählt, erhält lediglich noch 3,75% beziehungsweise 4,00% Festgeldzinsen pro Jahr. Bisher lagen diese Zinssätze jeweils 0,25 Prozentpunkte höher, so dass man durchaus von einer merklichen Zinssenkung sprechen kann.

Die Konditionen des Credit Europe Bank Festgelds bleiben sonst gleich

An den weiteren Konditionen des Festgeldkontos der Credit Europe Bank ändert sich hingegen nichts, was bedeutet, dass auch weiterhin eine Mindesteinlage von 2.500 Euro gefordert ist und die Einlagensicherung durch die niederländische Einlagensicherung auf 100.000 Euro begrenzt wird. Da auch die Zinssätze für die kürzeren Laufzeiten gleich bleiben, betrifft die Zinssenkung Kleinanleger mit Investments für 2-3 Jahre glücklicherweise nicht.

Eine neue Entwicklung – langfristige Festgeldzinsen sinken

Aktuell scheint die Entwicklung der Zinssenkungen im langfristigen Bereich zu einem Branchentrend zu werden, denn sehr viele Festgeld Anbieter steuern ihre Zinspolitik in diese Richtung. Die Gründe dafür lassen sich nicht eindeutig erkennen, jedoch scheint es den Banken nicht mehr allzu wichtig zu sein, die Kunden mit langen Laufzeiten zu binden. Angesichts der nach wie vor niedrigen Leitzinsen ist es natürlich ebenfalls möglich, dass die Nachfrage nach langfristigem Festgeld stark angestiegen ist, weil die Hoffnung auf baldige generelle Renditesteigerungen erst einmal beerdigt wurde. Für die Zukunft bleibt nur zu hoffen, dass die EZB sich langsam aber sicher dazu durchringt, den wirtschaftlichen Aufschwung und die Inflationsrisiken in ihre Zinspolitik einzubeziehen und die Leitzinsen zu erhöhen, denn vorher kann kaum mit steigenden Festgeldzinsen gerechnet werden.   

Anzeigen



Zinsradar