Sie sind hier: festgeldvergleich.org > Startseite > Commerzbank
Mittwoch, den 08. Juli 2020

Leitzinsen weiterhin niedrig - was wird aus den Festgeldzinsen?

09.10.2010 - Leitzinsen weiterhin niedrig - was wird aus den Festgeldzinsen?

Im Zuge der großen Wirtschafts- und Finanzkrise aus dem Jahr 2008 hat die Europäische Zentralbank die wichtigsten Refinanzierungssätze für Banken stark abgesenkt und binnen einiger Monate von damals 4,25% auf das niedrige Niveau von 1,00% gedrückt. Dass dies nicht ohne Folgen für die Renditen von Zinseinlagen wie Festgeld oder Tagesgeld bleiben würde, war klar und auch durchaus so gewollt, denn die EZB verfolgte das Ziel, Konsum durch günstige Kredite attraktiver zu machen und das Sparen durch geringe Sparzinsen uninteressanter, um letztlich die Wirtschaft mit neuen Impulsen auszustatten. Nun ist die Krise grob überstanden, jedoch belässt die EZB die Leitzinsen zunächst auch weiterhin auf dem Niveau von 1,00%.

Experten rechnen mit Leitzinserhöhung nicht vor 2011

Viele Experten hatten bereits damit gerechnet, dass die Europäische Zentralbank die Leitzinsen auch weiterhin auf dem schon sehr niedrigen Niveau belässt. Da die Inflationstendenzen bisher immer noch verhältnismäßig gering ausgeprägt sind und einige Länder der Euro-Zone nach wie vor konjunkturelle Probleme haben, sieht die EZB offensichtlich noch keine Veranlassung, die Zinsen wieder anzuheben. Man geht in Expertenkreisen auch nicht davon aus, dass eine Zinserhöhung vor 2011 durchgeführt wird.

Bei den Festgeldzinsen sind keine größeren Sprünge zu erwarten

Die niedrigen Leitzinsen wirken bildlich gesprochen wie ein Stück Blei auf die Festgeldzinsen und es gibt nur selten besondere Kunden-Aktionen, in denen von den Anbietern tatsächlich einmal zeitlich begrenzt höhere Festgeldzinsen zur Verfügung gestellt werden. Solange die Leitzinsen auf einem derart niedrigen Niveau verharren, kann man davon ausgehen, dass auch die Festgeldzinsen keine größeren Steigerungen aufweisen werden. Als Anleger kann man aktuell nur auf interessante Sonderaktionen hoffen und ansonsten abwarten, bis sich bei den Leitzinsen endlich wieder etwas tut, denn die geringen Zinssätze nehmen den Banken jegliche Motivationen, ihren Kunden hohe Renditen zu zahlen.  

Anzeigen



Zinsradar