Sie sind hier: festgeldvergleich.org > Startseite > Commerzbank
Freitag, den 03. Juli 2020

TARGOBANK senkt Festgeldzinsen – positiver Trend beendet?

21.02.2011 - TARGOBANK senkt Festgeldzinsen – positiver Trend beendet?

Die Anleger im Festgeldbereich wurden in den letzten Wochen mit positiven Zinsmeldungen geradezu verwöhnt, wobei vor allem die TARGOBANK mit ihren regelmäßigen Zinsanpassungen für tolle Schlagzeilen sorgte. Nun hat der Anbieter das erste Mal seit langem wieder eine schlechte Mitteilung zu machen, denn die Festgeldzinsen der TARGOBANK sinken zum 23.02.2011. Wer ab übermorgen ein Festgeldkonto bei der TARGOBANK eröffnet, bekommt bei einer Laufzeit von 6 Jahren künftig nur noch 4,20% statt 4,30% pro Jahr. Auch die Laufzeiten von 5 Jahren (3,95% statt 4,10% p.a.), 4 Jahren (3,55% statt 3,65% p.a.), 3 Jahren (3,10% statt 3,20% pro Jahr) und 2 Jahren (2,50% statt 2,60% p.a.) sind von der Zinssenkung betroffen.

Die weiteren Konditionen der TARGOBANK bleiben gleich

Die Zinssenkung fällt insgesamt betrachtet sehr moderat aus, denn die Zinssätze werden maximal um 15 Basispunkte vermindert. Darüber hinaus bleiben natürlich alle weiteren Konditionen gleich, so dass man auch in Zukunft eine Mindesteinlage von 2.500 Euro vorweisen muss und außerdem auf eine Einlagensicherung in Millionenhöhe setzen kann, da die TARGOBANK Mitglied im Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken e.V. ist.

Bedeutet die Zinssenkung vorläufig das Ende des positiven Zinstrends beim Festgeld?

Seit Monaten steigen bei den meisten Anbietern die Zinsen für Festgeld regelmäßig an, doch nun geht die TARGOBANK einen Schritt in die entgegengesetzte Richtung und senkt die Festgeldrenditen wieder. Aktuell stellen sich natürlich viele Anleger die Frage, ob damit der positive Trend auf dem Festgeldmarkt zunächst einmal beendet ist. Dies lässt sich nicht definitiv sagen, aber es bleibt anzumerken, dass viele Experten in diesem Jahr noch von einer Erhöhung der Leitzinsen ausgehen, so dass die Anleger zumindest mittelfristig mit leicht steigenden Festgeldzinsen rechnen können. Es bleibt nun abzuwarten, wie die Inflation sich entwickeln wird und wie die EZB ihre Geldpolitik darauf einstellt, denn dies wird deutlichen Einfluss auf die Festgeldrenditen haben. 

Anzeigen



Zinsradar