Sie sind hier: festgeldvergleich.org > Tagesgeld > Tagesgeld für Firmen
Donnerstag, den 29. Juni 2017

Tagesgeld für Firmen


Schild Risiko SicherheitFür Firmen gilt wie bei Privatpersonen: Geld, das auf dem laufenden Konto ruht, arbeitet nicht und wirft dementsprechend keinen Gewinn ab. Liquide Reserven sollten daher verzinst, sicher, flexibel und jederzeit verfügbar angelegt werden. Diese Voraussetzungen erfüllt Tagesgeld für Firmen – und zwar Punkt für Punkt.
 
Tagesgeld für Einzelunternehmer und Freiberufler
 
Unterschieden werden muss zwischen Tagesgeldangeboten, die sich an natürliche Personen richten, und Offerten, die speziell Gesellschaften und juristische Personen ansprechen. Freiberufler und Einzelunternehmen können problemlos jedes Tagesgeldkonto nutzen, dass auch privaten Sparern zur Verfügung steht. Die Auswahl ist in den vergangenen Jahren enorm gewachsen, sodass für jeden Topf der passende Deckel gefunden werden sollte, sowohl im Hinblick auf die Rendite als auch bezüglich der Einlagensicherheit.
 
Tagesgeld für Gesellschaften
 
Etwas dünner gesät ist der Tagesgeldmarkt für Unternehmen, die zum Beispiel als Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) firmieren. Doch auch in diesem Marktsegment sind immer mehr Banken vertreten, zumal der Bedarf an sicheren Anlagemöglichkeiten für Firmengelder nicht zu leugnen ist.
 
Um nur ein Beispiel zu nennen, wann Tagesgeld Sinn macht: Anfang des Monats wird auf dem Geschäftskonto ein größerer Betrag aus einem vorherigen Auftrag gebucht. Die nächsten finanziellen Verpflichtungen sind allerdings erst zum Monatsende fällig. Auch wenn es sich nur um einen kurzen Zeitraum handelt, bringt Tagesgeld zumindest eine kleine Rendite. Abzüge nimmt lediglich der Staat vor - in Form der Abgeltungssteuer, die auf Kapitalerträge erhoben wird.
 
Zinsvergleich für mehr Rendite
 
Da am Markt ständig eine gewisse „Unruhe“ herrscht, lohnt es sich auch für Unternehmer und Freiberufler, regelmäßig einen Blick auf die Konditionen zu werfen und die Angebote zu vergleichen. Insbesondere im Rahmen von Neukundenaktionen lassen sich bisweilen deutlich höhere Zinsen erzielen, wobei darauf geachtet werden muss, wie lange und unter welchen Voraussetzungen die Bonuszinsen gewährt werden.
 
Liquide Reserven sicher anlegen
 
Neben dem Zinssatz und dem Zinsturnus – wird das Geld monatlich, quartalsweise oder nur jährlich verzinst – empfiehlt es sich auch, die Einlagensicherung zu berücksichtigen. Auf gesetzlicher Basis greift europaweit eine Sicherungsgrenze in Höhe von 100.000 Euro je Kunde und Bank. Bei ausländischen Kreditinstituten müssen die Forderungen im Schadensfall allerdings auch im Ausland geltend gemacht werden. Einen höheren Schutz bieten Banken, die in einem der freiwilligen Einlagensicherungsfonds organisiert ist. Das ist immer dann von Belang, wenn größere Beträge auf dem Tagesgeldkonto hinterlegt werden sollen. Ob der Anlagebetrag nach oben hin gedeckelt ist, kann vorab über unseren Tagesgeldvergleich geklärt werden.
 
Tipp: die Degussa Bank
 
Unsere Empfehlung für ein Firmen Tagesgeld ist das Tagesgeldkonto der Degussa Bank. Die Vorteile im Überblick:
 
  • Verzinsung ab dem ersten Euro
  • monatliche Zinsgutschrift für einen höheren Zinses-Zins-Effekt
  • einfacher Kontoantrag – auch für Gesellschaften und Vereine
  • die Hausbank muss nicht gewechselt werden
  • kostenlose Kontoführung via Internet inklusive Kontoauszügen in der Postbox
  • Transaktionen werden zügig und bis 15 Uhr tagesgleich ausgeführt

Mehr Informationen finden Sie unter www.degussa-bank.de


Bild © DOC RABE Media - Fotolia.com

Anzeigen