Sie sind hier: festgeldvergleich.org > Startseite > Commerzbank
Montag, den 02. August 2021

Bank of Scotland hebt Festgeldzinsen an

10.09.2010 - Bank of Scotland hebt Festgeldzinsen an

Heute hat die Bank of Scotland eine Anpassung der Festgeldzinsen vorgenommen. Nachdem die Bank of Scotland zuletzt am 26. August die Festgeldzinsen senkte, können sich die Anleger diesmal über eine Anhebung der Festgeldzinsen freuen. Dabei können die Anleger sowohl bei einer Laufzeit von 48 Monaten als auch bei Laufzeit von 60 Monaten von einem Anstieg der Verzinsung profitieren.

Verzinsung bei einer Laufzeit von 48 Monaten

Bei einer Anlagedauer von 48 Monaten lag die Verzinsung bisher bei 3,00 % p.a., sofern die Auszahlung der Zinsen jährlich erfolgte. Jetzt hat die Bank of Scotland den Festgeldzinssatz um 15 Basispunkte erhöht, so dass der Kunde bei jährlicher Auszahlung einen Zinssatz in Höhe 3,15 p.a. erhält. Kunden, die eine monatliche Zinsauszahlung wünschen, müssen einen Abschlag von fünf Basispunkten in Kauf nehmen. Hier erhalten die Kunden ab jetzt eine Verzinsung von 3,10 % p.a. anstelle des bisherigen Zinssatzes in Höhe von 2,95 %.

Verzinsung bei einer Laufzeit von 60 Monaten

Auch bei einem Anlagezeitraum von 60 Monaten steigen die Festgeldzinsen um jeweils 15 Basispunkte an. Wenn sich der Kunde für eine jährliche Auszahlung der Zinsen entscheidet, erhält er nun einen Spitzenzinssatz von 3,70 % p.a. für seine Festgeldanlage. Falls der Kunde eine monatliche Auszahlung der Zinsen vorzieht, reduziert sich wiederum die Verzinsung um fünf Basispunkte, so dass der Zinssatz dann bei 3,65 % p.a. liegt.

Weitere Konditionen des Festgeldkontos

Wer sich für eine Festgeldanlage bei der Bank of Scotland entscheidet, muss keine Kontoführungsgebühren entrichten. Eine Mindestanlagesumme gibt es beim Angebot der Bank of Scotland nicht. Ebenso wenig ist die maximale Anlagesumme nach oben begrenzt. Jedoch sollte der Kunde bedenken, dass der britische Einlagensicherungsfonds, dem die Bank of Scotland angeschlossen ist, nur Einlagen bis zu einer Höhe von 50.000 britischen Pfund absichert.

Beachten sollten die interessierten Anleger zusätzlich, dass man bei der Neueröffnung eines Tagesgeldgeldkontos bei der Bank of Scotland noch bis zum 30. September 2010 eine Prämie in Höhe von 30 Euro einstreichen kann.

Anzeigen



Zinsradar