Sie sind hier: festgeldvergleich.org > Startseite > Commerzbank
Montag, den 06. Juli 2020

TARGOBANK senkt Festgeldzinsen kommende Woche leicht ab

05.11.2010 - TARGOBANK senkt Festgeldzinsen kommende Woche leicht ab

Mit dem neuesten wöchentlichen Report über die Zinsanpassungen der TARGOBANK muss leider eine Zinssenkung verkündet werden, denn ab dem 10.11.2010 gelten bei der TARGOBANK zumindest für einige Laufzeiten geringere Renditen. Wer ab 10. November bei der TARGOBANK ein Festgeldkonto eröffnet, muss sich bei einer Laufzeit von 6 Jahren mit 2,95% statt wie bisher 3,10% begnügen. Auch die Zinssätze für die Laufzeiten von 5 Jahren (2,70% statt 2,90% pro Jahr), 4 Jahren (2,45% statt 2,60% pro Jahr) und zwei Jahren (1,80% statt 1,85% pro Jahr) wurden abgesenkt.

Die Zinssenkung fällt glücklicherweise nicht sehr breit aus

Die Zinssenkung bringt mitunter zwar Zinssenkungen von 20 Basispunkten mit sich, gilt dafür jedoch glücklicherweise nur für sehr wenige Laufzeiten, so dass man nicht von einem generellen Absinken der Rendite sprechen kann. Darüber hinaus bleiben die sonstigen Konditionen wie immer gleich, so dass ein Anleger auch weiterhin mindestens 2.500 Euro Kapital mitbringen muss, zusätzlich jedoch auch von einer nahezu unbegrenzten Einlagensicherung profitieren kann. Die TARGOBANK ist nämlich Mitglied im freiwilligen Einlagensicherungsfonds des Bundesverbdanes deutscher Banken und sichert Einlagen mit einem Drittel des haftenden Eigenkapitals pro Kunde ab.

Der leichte Aufwärtstrend auf dem Festgeldmarkt scheint wieder gebrochen zu sein

Mit der Zinssenkung hat die TARGOBANK den leichten Aufwärtstrend in Bezug auf die Festgeldzinsen wieder zunichte gemacht. Auf diese Weise bestätigt sich einmal mehr, dass erst die Leitzinsen wieder steigen müssen, um wirklich langfristig höhere Festgeldzinsen zu ermöglichen. Die EZB hat jedoch erst gestern den niedrigen Leitzinssatz von 1,0% bestätigt und darüber hinaus sind sehr viele Experten der Meinung, dass die Notenbank vielleicht sogar erst Ende 2011 die Zinssätze modifiziert, so dass man sich auch im nächsten Jahr auf eher magere Renditen einstellen kann. Natürlich sind dies nur Prognosen und plötzliche Ereignisse wie eine aufkommende Inflation können diese mutmaßlichen Planungen durchaus verändern, aber allzu optimistisch ist der Ausblick aktuell nicht.  

Anzeigen



Zinsradar